Gebete Aufopferung

Vater, ich überlasse mich Dir!
0 wie tröstlich ist es doch, bester Vater, daß Du meinen Kalender für das kommende Jahr schon längst und auf das genaueste gemacht hast! So überlasse ich mich ganz Deiner gütigen Vorsehung und kenne nur eine Sorge: Deinen väterlichen Willen zu erkennen und zu erfüllen. Meine Vergangenheit liegt tief versenkt im Schoße der göttlichen Barmherzigkeit. Meine Zukunft ruht wohlgeborgen im Schoße der väterlichen Vorsehung. Meine Gegenwart zeigt mir in meinen Pflichten den allerheiligsten Willen Gottes. Und - dahinein gehöre ich mit Leib und Seele! Dann bin ich und bleibe ich stets vereint mit Gott, dem ewigen, gütigen Vater!
Unsern Ausgang segne Gott,
Unsern Eingang gleichermaßen,
Segne unser täglich Brot,
Segne unser Tun und Lassen,
Segne uns mit seligem Sterben
Und mach uns zu Himmelserben!"
Tägliche kostbare Aufopferung
Ewiger Vater, durch die reinsten Hände Mariens lege ich in den Kelch, den heute jeder Priester auf dem Altare erhebt meine Gedanken, meine Arbeit, meine Mühen und Leiden. Meine Gegenwart, meine Vergangenheit, meine Zukunft, alle meine Sünden, alle meine Lieben, alle Seelen in der Welt, die Armen Seelen, den Tod selbst.
Ich opfere Dir auf jeden Schlag meines Herzens, jeden Atemzug, jeden Schritt, jeden Laut in der Absicht, daß jede dieser meiner Handlungen von Dir umgewandelt werde in ebenso viele Akte der Liebe zur Sühne für die Sünden der Welt.
Gib, daß in Vereinigung mit Deinem Sohn Jesus Christus mein Tag eine fortwährende Messe sei, ein beständiges Opfer, eine ewige Kommunion, um Deiner göttlichen Gerechtigkeit Genugtuung zu leisten!
Amen.

In Deiner unbegreiflichen Liebe
zeigst Du uns, bester Vater, immer wieder, daß die Werte dieser Welt keine Werte sind vor Dir und Du andere höhere Werte für uns ausgesucht hast: das heilige Schweigen, den heiligen Gehorsam, die heilige Demut, das Nicht erkannt werden und Verkannt werden um Deinetwillen. Laß uns begreifen und wollen, was Du, unbegreiflicher Gott, in Deiner Liebe uns schon durch Maria hast vorleben lassen. Laß uns nichts wissen als Dich; laß uns nichts lieben als Dich; Laß uns nichts sein als Dein Eigentum durch alle Ewigkeit! Vater, laß uns darum immer bereiter, immer getreuer, immer liebender »Ja" sagen zu Deinem heiligsten Willen. Amen.