Psalm 17

Psalm 17

Herr, behüte mich wie den Augapfel, den Stern des Auges,

birg mich im Schatten deiner Flügel

vor den Frevlern, die mich hart bedrängen,

vor den Feinden, die mich wütend umringen.

Sie haben ihr hartes Herz verschlossen,

sie führen stolze Worte im Mund,

sie lauern mir auf, jetzt kreisen sie mich ein;

sie trachten danach, mich zu Boden zu strecken,

so wie der Löwe voll Gier ist zu zerreissen,

wie der junge Löwe, der im Hinterhalt lauert.

Erheb dich, Herr, tritt dem Frevler entgegen!

Wirf ihn zu Boden, mit deinem Schwert entreiss mich ihm!

Rette mich, Herr, mit deiner Hand vor diesen Leuten,

vor denen, die im Leben schon alles haben.

Du füllst ihren Leib mit Gütern, / auch ihre Söhne werden noch satt

und hinterlassen den Enkeln, was übrigbleibt.

Ich aber will in Gerechtigkeit dein Angesicht schauen,

mich satt sehen an deiner Gestalt, wenn ich erwache.