Psalme Sammlung Teil 1

Psalm 8

Herr, unser Herrscher,

wie gewaltig ist dein Name auf der ganzen Erde;

über den Himmel breitest du deine Hoheit aus.

Aus dem Mund der Kinder und Säuglinge

schaffst du dir Lob,

deinen Gegnern zum Trotz;

deine Feinde und Widersacher müssen verstummen.

Seh’ ich den Himmel, das Werk deiner Finger,

Mond und Sterne, die du befestigt:

Was ist der Mensch, daß du an ihn denkst,

des Menschen Kind, daß du dich seiner annimmst?

Du hast ihn nur weniger geringer gemacht als Gott,

hast ihn mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt.

Du hast ihn als Herrscher eingesetzt

über das Werk deiner Hände,

hast ihm alles zu Füßen gelegt:

all die Schafe, Ziegen und Rinder

und auch die wilden Tiere,

die Vögel des Himmels und die Fische im Meer,

alles, was auf den Pfaden der Meere dahinzieht.

Herr, unser Herrscher,

wie gewaltig ist dein Name auf der ganzen Erde!

 





Psalm 9:

Ich will dir danken, Herr, aus ganzen Herzen,

verkünden will ich all deine Wunder.

Ich will jauchzen und an dir mich freuen,

für dich, du Höchster, will ich singen und spielen.

Denn zurückgewichen sind meine Feinde,

gestürzt und vergangen vor deinen Angesicht.

Die hast mit recht verschafft und für mich entschieden,

dich auf den Thron gesetzt als ein gerechter Richter.

Du hast die Völker bedroht, die Frevler vernichtet,

ihren Namen gelöscht für immer und ewig.

Die Feinde sind dahin, zerschlagen für immer.

Du hast Städte entvölkert, ihr Ruhm ist versunken.

Der Herr aber thront für ewig;

er stellt Thron auf zum Gericht.

Er richtet den Erdkreis gerecht,

er spricht den Völkern das Urteil, das sie verdienen.

So wird der Herr für den Bedrückten zur Burg,

zur Burg in Zeiten der Not.

Darum vertraut dir, wer deinen Namen kennt;

denn du, Herr, verlässt keinen, der dich sucht.

 





Psalm 15

Herr, wer darf Gast sein in deinem Zelt,

wer darf weilen auf deinem heiligen Berg?

der makellos lebt und das Rechte tut;

der von Herzen die Wahrheit sagt

und mit seiner Zunge nicht verleumdet;

der seinem Freunden nichts Bösen antut;

und seinem Nächsten nicht schmäht;

der den Verworfenen verachtet,

doch alle, die den Herrn fürchten, in Ehren hält;

der dein versprechen nicht ändert,

das er einem Nächsten geschworen hat;

der sein Geld nicht auf Wucher ausleiht

uns nicht zum Nachteil des Schuldlosen Bestechung annimmt

Wer sich danach richtet,

der wird niemals wanken.

 





Psalm 17

Herr, behüte mich wie den Augapfel, den Stern des Auges,

birg mich im Schatten deiner Flügel

vor den Frevlern, die mich hart bedrängen,

vor den Feinden, die mich wütend umringen.

Sie haben ihr hartes Herz verschlossen,

sie führen stolze Worte im Mund,

sie lauern mir auf, jetzt kreisen sie mich ein;

sie trachten danach, mich zu Boden zu strecken,

so wie der Löwe voll Gier ist zu zerreissen,

wie der junge Löwe, der im Hinterhalt lauert.

Erheb dich, Herr, tritt dem Frevler entgegen!

Wirf ihn zu Boden, mit deinem Schwert entreiss mich ihm!

Rette mich, Herr, mit deiner Hand vor diesen Leuten,

vor denen, die im Leben schon alles haben.

Du füllst ihren Leib mit Gütern, / auch ihre Söhne werden noch satt

und hinterlassen den Enkeln, was übrigbleibt.

Ich aber will in Gerechtigkeit dein Angesicht schauen,

mich satt sehen an deiner Gestalt, wenn ich erwache.

 





Psalm 18

Es lebt der Herr! Mein Fels sei gepriesen!

Der Gott meines Heils sei hoch erhoben;

denn Gott verschaffte mir Vergeltung

und unterwarf mir die Völker.

Du hast mich von meinen Feinden befreit,

mich über meine Gegner erhoben,

dem Mann der Gewalt mich entrissen.

Darum will ich dir danken, Herr, vor den Völkern,

ich will deinen Namen singen und spielen.

Seinen König verlieh er grosse Hilfe,

Huld erwies er seinem Gesalbten,

David und seinem Stamm auf ewig.

 





Psalm 21

An deiner Macht, Herr, freut sich der König;

über deine Hilfe, wie jubelt er laut!

Du hast ihm den Wunsch seines Herzens erfüllt,

ihm nicht versagt, was seine Lippen begehrten.

Du kamst ihm entgegen mit Segen und Glück,

du kröntest ihn mit einer goldenen Krone.

Leben erbat er von dir, du gabst es ihm,

viele Tage, für immer und ewig.

Gross ist sein Ruhm durch deine Hilfe,

du hast ihn bekleidet mit Hoheit und Pracht.

Du machst ihn zum Segen für immer;

wenn du ihn anblickst, schenkst du ihm grosse Freude.

Denn der König vertraut auf den Herrn,

die Huld des Höchsten lässt ihn niemals wanken.

Erhebe dich, Herr, in deiner Macht!

Deiner siegreichen Kraft wollen wir singen und spielen.

 





Psalm 23:

Der Herr ist mein Hirt;

er führt mich an Wasser des Lebens.

Der Herr ist mein Hirte, *

nichts wird mir fehlen.

Er lässt mich lagern auf grünen Auen

und führt mich zum Ruheplatz am Wasser.

Er stillt mein Verlangen;

er leitet mich auf rechten Pfaden, treu seinem Namen.

Muß ich auch wandern in finsterer Schlucht, *

ich fürchte kein Unheil;

denn du bist bei mir,

dein Stock und dein Stab geben mir Zuversicht.

Du deckst mir den Tisch *

vor den Augen meiner Feinde.

Du salbst mein Haupt mit Öl, *

du füllst mir reichlich den Becher.

Lauter Güte und Huld werden mir folgen mein Leben lang, *

und im Haus des Herrn darf ich wohnen für lange Zeit. -

Ehre sei dem Vater und dem Sohn

und dem Heiligen Geist,

. wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit *

und in Ewigkeit. Amen